Der Brautstrauß


An Ihrem schönsten Tag gehört der Hochzeitsstrauß für die Braut genauso dazu wie Ringe oder ein Kleid. Und auch beim Brautstrauß wird sie selber wählen, was ihr persönlich am besten gefällt. Persönliche und individuelle Wünsche beeinflussen die Blumen, das Binden des Straußes und die kleinen Dekorationselemente wie Schleifen.

Rosen
Statistisch gesehen sind Rosen am häufigsten in Brautsträußen zu finden. Ist die Braut noch sehr jung, wird die Zahl der Rosen in ihrem Brautstrauß meist nach ihrem Alter bestimmt. Ist die Braut 20 Jahre alt, enthält ihr Brautstrauß somit auch 20 Rosen. Rosen haben für eine Hochzeit eine ganz besondere Symbolik, denn Rosen sind immer ein Zeichen der Liebe. Schon vor 2.000 Jahren wurden Rosen mit den Göttinnen der Liebe – Venus und Aphrodite – assoziiert. Auch bei Rosen können persönliche Träume wahrgemacht werden. Vielen sind rote Rosen bekannt, die für Leidenschaft stehen. Aber auch Rosen in anderen Farben werden immer beliebter. So zum Beispiel weiße Rosen, die für Unschuld und Reinheit stehen. Die weiße Farbe eignet sich zudem ideal zur Kombination mit andersfarbigen Rosen. Auch Pfingstrosen sind gerne gesehen, da sie keine Dornen haben und weibliche Schönheit symbolisieren. Die Pfingstrose hat allerdings eine positive und zugleich negative Seite: Ihr intensiver Duft ist nicht für jeden angenehm.

Veilchen
Im Gegensatz zu den oft eingesetzten Rosen sind Veilchen mittlerweile aus der Mode gekommen. Sprich: Sie werden kaum noch in Brautsträußen verwendet.
Da sie aber trotzdem schön sind, kommen sie immer mal wieder als Beiwerk zum Einsatz – ebenso wie Maiglöckchen oder Vergissmeinnicht. Maiglöckchen symbolisieren Liebe und Glück, Veilchen und Vergissmeinnicht symbolisieren Treue.

Lilien
Eine besonders schöne Blume und eine gute Alternative zu Rosen sind weiße Lilien. Diese stehen für Keuschheit und Jungfräulichkeit. Da weiße Lilien an sich eher als Totenblumen angesehen werden, wählen Brautpaare oft Lilien in rosé oder orange aus. Auch die Kombination mit anderen Blumen für die Brautsträuße werden oft gesehen. Dabei werden sie meist zu langen Sträußen in Zepterform gebunden.

Orchideen
Orchideen wirken elegant und exotisch zugleich – deswegen werden sie von vielen Bräuten gewählt. Durch ihre verschiedenen Formen können sie einen schönen Kontrast zum Brautkleid bieten. Vor 2.000 Jahren galten Orchideen vor allem als Symbol der Fruchtbarkeit.

Myrte
Zeichen der Unschuld – das sind Myrten. Grün steht für die Jugend und Hoffnung, das Weiß der Blüten für die Unschuld. Auch wenn sie heutzutage bei Brautsträußen etwas in Vergessenheit geraten ist, hatte die Myrte früher einen symbolischen Wert. Zum einen verströmt sie einen aromatischen Duft, zum anderen kann sie als Symbol für dauerhaftes Glück aufbewahrt werden. Somit verleiht man seinem Eheversprechen einmal mehr Ausdruck.

Grünes Laub als Zusatz
Grünes Laub gehört in jeden Brautstrauß, denn mit ihm kommen die Blumen erst richtig zur Geltung. Die Blätter drücken Treue aus, häufig wird Efeu verwendet, der den unauflöslichen Zusammenhalt eines Paares symbolisiert. Rosmarin kann verwendet werden, denn er riecht sehr intensiv und sollte früher böse Geister vertreiben. Buchsbaum kann verwendet werden, denn die Pfeile, die Amor verschossen hat, sollen aus Buchsbaum geschnitzt gewesen sein. Liebe und Treue über den Tod hinaus sollen durch Buchsbaum symbolisiert werden.


Blumenfachgeschäft Thölke

Gökerstraße 122
26382 Wilhelmshaven

Tel. 04421 21628

Zum Hochzeitspartner
Copyright © Werbeagentur Seebaer GmbH
Impressum • Datenschutz • AGBsKontakt